Vielen Menschen fällt es schwer, nach einem anstrengenden Arbeitstag abzuschalten. Sie kommen nachhause und sind in Gedanken immer noch bei ihrer Arbeit. In einem Interview für den karriere.blog informiere ich unter anderem darüber, welche Rolle Feierabendrituale spielen und wie PendlerInnen die Fahrzeit sinnvoll nutzen können.

Wer sich Entspannung und Glücksmomente wünscht, sollte sich selbst auf jeden Fall einladen, zu 100 Prozent ins Hier und Jetzt zu kommen, und sich dafür entscheiden, Störfaktoren soweit, wie es mit dem eigenen Lebenskontext vereinbar ist, auszuschalten. Für die einen bedeutet das, das Handy das ganze Wochenende abzuschalten, für den anderen ist es ein Erfolgserlebnis, nur zwei Mal am Tag Mails zu checken.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Feierabend!

Beste Grüße,
Christine Hoffmann